• Jessica Graves

Nostalgie pur: Mein persönlicher Weihnachtsschatz


in einem Drang von vorweihnachtlichem Aufräumen habe ich in den hohen Bergen an Notizen und Skizzen für zukünftige Geschichten tatsächlich einen alten Schatz gefunden: Meine allererste Geschichte. Genauer gesagt, eine Fanfiktion.

Ich war 12, als ich sie geschrieben hatte, habe gerade Yugioh im Fernsehen gesehen und Mangas und Animes für mich entdeckt.

Die Story hatte mich gepackt und ich konnte nicht anders, ich wollte sie irgendwie weiterspinnen. Vorher hatte ich nur gelesen aber nie selbst geschrieben und nun dachte ich gar nicht weiter darüber nach. Schon flog der Stift über das Papier.

Das Ergebnis seht ihr ein wenig aufgehübscht im Foto.

Zugegeben, es ist kein Meisterwerk.

Das allein dürfte diejenigen unter euch, die sich ebenfalls mit dem Gedanken tragen, eines Tages ihr eigenes Buch zu schreiben, beruhigen. Es ist kein Meister vom Himmel gefallen. Und ich bin zugleich positiv überrascht von meiner damaligen Formulierung und Kreativität als auch unheimlich beruhigt, dass ich mich innerhalb der letzten Jahre so weiterentwickelt habe.


Entstanden ist das Werk wie viele, die danach folgten, durch Musik.

Genauer gesagt durch Mike Oldfields "Crises", ein 20minütiges Instrumentalwerk mit unterschiedlichen Sequenzen. Es erzählt seine ganz eigene Geschichte und in diesem Moment auch die, die ich erzählen wollte.

Ich sehe es vor mir, als wäre es gestern gewesen: Der Aufbau der einzelnen Szenen, abgestimmt auf die musikalischen Höhepunkte und dann das große Finale. Ich habe alles vor meinem inneren Auge gesehen und habe es auch lange nicht aufgeschrieben. Erst, als ich auf den Geschichten-Erfinde-Geschmack gekommen bin und immer mehr Lieder in mir Szenen hervorriefen, schrieb ich die Geschichte auf, aus Angst, sie sonst zu vergessen. Hier noch einmal die Version, die ich für euch abgetippt habe, damit ihr es lesen könnt ;)

Die Geschichte ist selbstverständlich hier nicht zu Ende. Aber ich wollte euch auch nur einen kleinen nostalgischen Einblick geben. Meiner bescheidenen Meinung nach ist sie nicht so gut geschrieben, dass ich sie euch in voller Länge antun möchte ;)


Wer sie dennoch lesen will - in einer 2019er-Version - kann dies hier tun:

Fanfiktion.de


Denn eins ist klar: Es fehlt an ganz vielem in der alten Version und daran merke ich auch, was sich alles verbessert hat über die letzten Jahre.

Ich zähle die Fehler einmal auf, weil es Anfängerfehler sind, die ich immer wieder bei jungen Fanfiktionautoren und auch Jungautoren im Allgemeinen sehe und denke, dass es nicht schaden kann, sich darauf jeden Tag aufs Neue zu sensibilisieren:

1.: Die Zeitformen wechseln. Mal schreibe ich in Präsens, mal in Präteritum. Hier sollte man sich konsequent entscheiden - üblicherweise bevorzugen die meisten deutschen Autoren Präteritum, bei englischsprachigen Fanfiktionautoren lese ich allerdings häufig Präsens. Beides kann funktionieren, wenn es konstat durchgezogen wird.

2.: Die Charaktere sind platt in ihren kurzen Entscheidungen und gesetzten Meinungen. Es ist alles selbstverständlich und fast schon reibungslos, um nicht zu sagen: "Mary Sue" (Mary Sue beschreibt einen perfekten Charakter, dem alles gelingt und der keine Fehler hat). Auch das ist ein Fehler, den man beim Schreiben vor allem am Anfang macht - vor allem, wenn man mit jungen Lebensjahren ein Buch beginnt, weil der Hang, sich in eine schönere Welt zu träumen, da noch größer ist und man überdies zu scheinbar "perfekten" Idolen aufschaut, die man in seine Geschichten einbinden möchte.

3.: Die Dialoge: Sie sind sehr prompt, es gibt keine Einleitung oder Überleitung, man kommt direkt zur Sache. Ich würde es genauso schreiben, wenn ich eine Skizze anfertigen würde - oder zumindest ähnlich. Aber wenn es ernst wird und in eine unterhaltsame Erzählform gebracht werden soll, braucht es einleitenden Small Talk oder die Stellung der offensichtlichen Fragen. "Wie kommen Sie hier her?", etc. Der Charakter sollte auch glaubhaft emotional reagieren. Dass er die offensichtliche Verwunderung einfach übergeht und in die Diskussion einsteigt, ist unwahrscheinlich.


In diesem Sinne werde ich mich jetzt daran setzen, es besser zu machen ;) Ich bin sehr gespannt, was dabei herauskommt. Die Ergebnisse könnt ihr, wie gesagt, dann in den oben angegebenen Portalen lesen.


Viele Grüße und eine schöne vorweihnachtliche Zeit,


eure Jessica

Komm auf meine Email-Liste und erfahre
wichtige Neuigkeiten zuerst!

Hier findest du mich:

  • Facebook Social Icon
  • zwitschern
  • Tumblr Social Icon
  • Wattpad Button
  • Fanfiktion Button
  • AO3 Button
  • Spotify Social Icon
  • YouTube Social Icon